Kirchen von links nach rechts St. Marien und Laurentius Dippoldiswalde, St. Nikolai Dippoldiswalde, St. Katharina Hennersdorf, Bergkirche Kipsdorf, Dorfkirche Reichstädt, Kahle Höhe Kapelle Reichstädt, St. Gallus Sadisdorf, Dreieinigkeitskirche Schmiedeberg

Foto von Pavel Danilyuk von Pexels
Foto von Ron Lach von Pexels
Foto von Kostiantyn Stupak von Pexels
Aussiedlertag

Über diesem Tag steht das Motto Hebe deine Augen auf. Es ist Psalm 121 entnommen, wo es heißt: „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.“

Über diesem Tag steht das Motto Hebe deine Augen auf. Es ist Psalm 121 entnommen, wo es heißt: „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.“

Liebe Aussiedlerinnen und Aussiedler,
unsere beiden Kirchen, die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens und die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, laden wieder zum Begegnungstag ein.
Über diesem Tag steht das Motto Hebe deine Augen auf. Es ist Psalm 121 entnommen, wo es heißt: „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.“

Mitmach-Seite

Wir haben eine Seite, auf der Sie eintragen könne, in welchem Bereich Sie sich einbringen können.

Wir freuen uns als Kirchgemeinden auf Ihren Beitrag.

Wir haben eine Seite, auf der Sie eintragen könne, in welchem Bereich Sie sich einbringen können.

Wir freuen uns als Kirchgemeinden auf Ihren Beitrag.

Wir haben eine Seite, auf der Sie eintragen könne, in welchem Bereich Sie sich einbringen können.

Wir freuen uns als Kirchgemeinden auf Ihren Beitrag.

Gebet für den Frieden

Verleih uns Frieden gnädiglich

Die Nachrichten aus der Ukraine beunruhigen sicher jeden, der davon hört. Es ist nicht nur ein Krieg, der ein Land weiter stattfindet. Eine Ausweitung des Krieges auf NATO und Russland kann niemand ausschließen.
Was können wir tun?

Verleih uns Frieden gnädiglich

Die Nachrichten aus der Ukraine beunruhigen sicher jeden, der davon hört. Es ist nicht nur ein Krieg, der ein Land weiter stattfindet. Eine Ausweitung des Krieges auf NATO und Russland kann niemand ausschließen.
Was können wir tun?

Verleih uns Frieden gnädiglich

Die Nachrichten aus der Ukraine beunruhigen sicher jeden, der davon hört. Es ist nicht nur ein Krieg, der ein Land weiter stattfindet. Eine Ausweitung des Krieges auf NATO und Russland kann niemand ausschließen.
Was können wir tun?
Das erste ist für den Frieden beten. Wenn mittags die Kirchenglöckenläuten rufen sie zum Friedensgebet. Als erstes sollen wir Gott für den Frieden in unserem Land danken, dann für die Ukraine und Rußland bitten.

PlayPause
previous arrow
next arrow

Sie sind auf der Seite der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden Dippoldiswalde, Hennersdorf, Kipsdorf, Reichstädt, Sadisdorf und Schmiedeberg.

Wir grüßen Sie mit der heutigen Losung:

Als die drei Freunde Hiobs all das Unglück hörten, das über ihn gekommen war, kamen sie und saßen mit ihm auf der Erde sieben Tage und sieben Nächte und redeten nichts mit ihm; denn sie sahen, dass der Schmerz sehr groß war.
Hiob 2,11.13

Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
Galater 6,2